Feinstaubfilter Technik + Funktionsweise

ENS Feinstaubfilter filtern Fein- und Nanostäube mittels speziellen Elektroden per Ionisation.

Die Luft wird, je nach System und Ausführung, durch die patentierte ENS Filtereinheit geblasen oder gesaugt. Die staubbeladene Luft wird einer positiven Ladung ausgesetzt, dadurch haften sich positive Ionen an die durch das System strömenden Staubpartikel und geben diesen eine positive Polarisation. Die negative Kollektorplatte im System dient als dezentierter Sammelpunkt und nimmt alle positiven Partikel aus der vorbeiströmenden Luft auf. Diese haften nun, wie bei einem Magneten, an der Platte.

Die das Filtersystem durchströmende Luft kann mit einer Effizienz von bis zu 99,9% gereinigt werden.

Die Systeme von ENS können ja nach Typ in Lüftungs- oder Absaugsysteme integriert werden und als "End of Pipe"-System oder als Umluftsystem im "Stand Alone-Betrieb" positioniert werden.

Funktionsprinzip Feinstaubbindung durch Ionisation

ENS Funktionsprinzip anhand von feinen Wasseraerosolen demonstriert.