· 

Wasser ist ein Lebensmittel

 

Wasser

 

ist ein Lebensmittel, daher ist es auch als solches zu behandeln. Wasseraufbereitungssysteme wie Enthärtungsanlagen oder Hygienefiltrationen im Ultra- oder Nanobereich wie Umkehrosmose Anlagen sichern den Betreibern von RLT-Anlagen stabile und hygienesichere Prozesse. Auch für ein stabiles Prozesswasser für diverse produktionstechnische Anforderungen wird gesorgt.

Wasserherkunft und Wasserqualität: Trinkwasser kommt aus verschiedenen Bezugsquellen und Verbundsystemen, die Folge kann eine stark schwankende Wasserqualität sein. Die Qualität kann unter Umständen sogar mehrmals täglich variieren.

 

 

Wasseraufbereitung

 

Eine Wasseraufbereitung ist ein Verfahren bestehend aus verschiedenen Komponenten. Vorfiltersysteme (Mikrofilter/Aktivkohlefilter) zur Vorfiltrierung des Speisewassers. Enthärtungsanlagen, diese arbeiten mit dem Ionenaustauscher-Verfahren, ein chemisches Verfahren, welches die Härtebildner Calcium und Magnesium mit leicht löslichem Natrium (Bestandteil von Salz) aus dem Wasser entfernt. Dies ist notwendig um ein Verblocken nachgeschalteter Systeme (z. B. Membran-Umkehrosmose) durch die Härtebildner zu verhindern.

 

Im Anschluss wird eine Hygieneeinheit z. B. Umkehrosmose eingesetzt. Bei diesem Verfahren wird mit hohem Druck mittels einer Pumpe, belastetes Speisewasser durch eine synthetische, halbdurchlässige (Semipermeable) Membran der Umkehrosmose gepresst, die nur Wassermoleküle durchlässt und Unreinheiten des Speisewassers bis zu >99% zurückhält. Auf der einen Seite der Umkehrosmose-Membran sammelt sich reines Wasser (s. g. Permeat) und auf der anderen Seite werden die Belastungsstoffe (s. g. Konzentrat) in den Abflusskanal geleitet bzw. durch die automatische Rückspülung der Membran über den Kanal entfernt.

 

 

Wasserhygiene - UV-Desinfektion

 

Zudem wird ein UV-Reaktor zur Verhinderung von Keimbildung nachgeschaltet. Das UV-Licht zerstört die DNA der Zellmembrane sowie die Enzyme der Mikroorganismen durch Bildung freier Radikale im Wasser. Der Prozess findet statt, indem das vorbehandelte Wasser kontrolliert durch eine Bestrahlungskammer strömt. Bei der UV-Desinfektion oder auch UV-Entkeimung wird das Wasser mit ultraviolettem Licht bestrahlt und somit als Bakterizid eingesetzt. UV-Licht zerstört die DNA, die Zellmembrane sowie die Enzyme der Mikroorganismen durch Bildung freier Radikale im Wasser. Die UV-Strahlung mit einer Wellenlänge von 254 nm ist für die antibakterielle Wirkung am stärksten. Das Umkehrosmose Verfahren wird überall dort eingesetzt, wo Wasser von höchster Reinheit gefordert wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0