Prozessoptimierung

Prozessoptimierung durch konstante Raumluftfeuchte

 

Wie sieht eine Optimierung durch Regulierung der Luftfeuchte im Klartext aus?

Sie haben keinen Einfluss auf das Außenklima, aber Sie haben Einfluß auf ihr Raumklima!

Im Rahmen der Prozessoptimierung wirkt sich eine regulierte Luftfeuchtigkeit auf die verschiedensten Bereiche aus: zum einen kann das Material dahin gehend beeinflusst werden die optimale Konsistenz für den Verarbeitungsprozess zu haben. Hier wird eine Regulierung über die Raumluftfeuchte besonders in den Bereichen der Textil-, Holz– und Papierver-arbeitung bzw. für die Verarbeitung hygroskopischer Materialien eingesetzt, sowie im Umgang mit Farben und Lacken. Durch die Optimierung der Konsistenz des Materials steigern Sie nicht nur die Qualität Ihrer Produkte, Sie reduzieren auch Ihren Ausschuss und senken Ihre Fehlerquote und Ihre Produktionskosten.

 

Auch die Staubbindung fällt in den Bereich der Prozessoptimierung. Durch die erhöhte Luftfeuchte werden kleine Partikel die in der Luft schweben gebunden. So können sie sich nicht mehr auf den Maschinen und Materialien absetzten und diese verdrecken, verstopfen oder zu Unreinheiten auf dem Produkt führen.

 

Mitarbeiter profitieren von einer Luftbefeuchtung: Atemluft und Klima werden um einiges angenehmer und gesünder. Vor allem Industriezweige wie die Textilverarbeitung, Stein–, Holz– und Papierverarbeitung haben mit einer großen Staubentwicklung zu kämpfen.

 

Ein weiterer Störfaktor, der den Produktionsprozess negativ beeinflusst und zu einer höheren Fehlerquote führt, bzw. zu erhöhtem Ausschuss führt, sind elektrostatische Entladungen. Besonders in der Herstellung empfindlicher Elektronik sowie in der Verarbeitung von Kunststoffen kommt es verstärkt zu elektrostatische Aufladung. Auch dieser Störfaktor wird schnell und einfach durch eine Regulierung der Raumluftfeuchte unterbunden.