Raumluftkonditionierung

Wechselwirkung mit einer Hygienebefeuchtung

Menschen verbringen einen Großteil Ihrer Zeit in geschlossenen Räumen. Sei es in Wohn- oder in Büroräumen bzw. Werkshallen. Gesundheit und Wohlbefinden sind die Anforderungen an die Gebäudeplanung, zumal das Wohlbefinden die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter steigert. Mensch und Raum stehen in enger Wechselwirkung zueinander. Chemische, biologische und bauphysikalische Einflüsse, sollten daher in ein optimal ausgewogenes Verhältnis gebracht werden, um daraus resultierende Risiken zu minimieren oder auszuschließen.


Wohlfühlklima und Behaglichkeit

Eine optimale Raumluftkonditionierung fördert die Leistungsbereitschaft von Bewohner oder Mitarbeiter, sowie auch das Wohlbefinden von Tieren. Neben einem guten Luftwechsel und der richtigen Dämmung, spielt die richtige Raumluftfeuchte eine große Rolle.

In Abhängigkeit der klimatischen Verhältnisse, schafft eine kontrollierte und gesteuerte Raumluftfeuchte ein behagliches Klima. Im Winter wird trockene Raumluft, verursacht durch die Heizperiode, mittels kontrollierter Befeuchtung ausgeglichen.


Reduzierung der Krankheitsquote

Krankheitsrisiken wie bakterielle Infekte, austrocknen von Nasen- und Augenschleimhäuten werden verhindert.

Im Sommer kann ein adiabater Kühleffekt die Leistungsbereitschaft deutlich erhöhen. Eine Reihe von weiteren Vorteilen, beziehet sich auf Geruchs- und Staubbindung und Qualitätsverbesserungen in Produktionen.