Wasseraufbereitung

Wasser im Kreislauf der Natur

 

Wasser ist ein Lebensmittel, daher ist es auch als solches zu behandeln. Wasseraufbereitungssysteme wie Enthärtungsanlagen oder Hygienefiltrationen im Ultra- oder Nanobereich wie Umkehrosmose Anlagen sichern den Betreibern von RLT-Anlagen stabile und hygienesichere Prozesse. Auch für ein stabiles Prozesswasser für diverse produktionstechnische Anforderungen wird gesorgt.

Wasseraufbereitung

 

Eine Wasseraufbereitung ist ein Verfahren bestehend aus verschiedenen Komponenten. Vorfiltersysteme (Mikrofilter/Aktivkohlefilter) zur Vorfiltrierung des Speisewassers. Enthärtungsanlagen, diese arbeiten mit dem Ionenaustauscher-Verfahren, ein chemisches Verfahren, welches die Härtebildner Calcium und Magnesium mit leicht löslichem Natrium (Bestandteil von Salz) aus dem Wasser entfernt. Dies ist notwendig um ein Verblocken nachgeschalteter Systeme (z. B. Membran-Umkehrosmose) durch die Härtebildner zu verhindern.

 

 

 

Mögliche wasserinhaltsstoffe

Trinkwasser kommt aus verschiedenen Bezugsquellen und Verbundsystemen, die Folge kann eine stark schwankende Wasserqualität sein. Die Qualität kann unter Umständen mehrmals täglich schwanken.

Für stabile Produktionen und Prozesse

kann nur eine Wasseraufbereitung Sicherheit bieten!